Was zeichnet Damaststoffe aus?

Der Name Damast kommt ursprünglich aus der Wüstenstadt Damaskus. Dort hat sich die Damastweberei entwickelt: Blumenmuster, Ornamente, grafische Muster. Durch unterschiedliche Bindungstechniken mit sehr hochwertigem Gewebe (Leinen, Baumwolle) bildet sich das Muster, je nach Lichteinfall stärker und schwächer.

 

Für derart feine Muster muss der einzelne Webfaden äußerst stabil und lang sein. Daher lohnt sich diese aufwändige Webart nur für qualitativ beste Baumwolle - und die ist entsprechend teuer. 

 

Heute werden diese feinen Damaststoffe für luxuriöse Anllässe verarbeitet: Für eine festliche Tafel als Tischdecke oder für Luxus-Bettwäsche.